Powered by Drupal

Sicher mit der Stadtbahn

Im Stellwerk des Heilbronner Hauptbahnhofs

Das Erfolgsmodell im neunten Jahr.

Seit 2010 dreht sich für die Viertklässler an Schulen im Weinsberger Tal an einem Tag alles rund um das Fahren mit der Stadtbahn. Verantwortlich dafür zeichnet der KIWANIS-Club Weinsberger Tal, der mit den Kooperationspartnern Bundespolizei, Polizeipräsidium Heilbronn, Deutsche Bahn, Kirchliche Bahnhofsmission und der Albtal-Verkehrs-Gesellschaft das Klassenzimmer auf die Schiene und in den Heilbronner Hauptbahnhof verlegt.
Beim Projekttag begrüßte im Atrium der Michael-Beheim-Schule Schulleiter Eric Sohnle 47 erwartungsvolle Kinder.

Drei Klassen der Grundschulen Eschenau und Sülzbach fuhren mit Mitgliedern des KIWANIS-Clubs, Lehrern und Eltern von der Stadtbahnhaltestelle Michael-Beheim-Schule aus nach Heilbronn.
Am Bahnsteig 1 des Hauptbahnhofes wurden sie von weiteren Clubmitgliedern an einem eigens aufgebauten Infostand mit Apfelschorle, frischen Äpfeln  und Brezeln erwartet. Nach der Stärkung folgte eine Bahnhofsführung mit Visiten beim Stellwerk, im Polizeirevier und bei der Bahnhofsmission.
Polizeirevierleiter Dieter Natterer hatte aufmerksame Schüler. Wer konnte schon ahnen, dass ein fahrender Zug trotz Vollbremsung noch einen ganzen Kilometer zum Anhalten braucht. Spannende Vorfälle schilderte Frau Barbara Neder von der Kirchlichen Bahnhofsmission. Für ihre Gäste wurde klar, wo sie Hilfe erwarten können, wenn sie in Not kommen. Die dritte Station - das Stellwerk der DB-Netz AG war für alle hochinteressant. Jürgen Setzer  und seine Fahrdienstleiter zogen ihre Gäste in der Schaltzentrale mit digitaler Weichenstellung in ihren Bann. Hochinteressant wie man die Züge ein und ausfahren lässt und den gesamten Bahnverkehr organisiert. Peter Küstner, die Gute Seele des Hauptbahnhofes, informierte am Servicepoint wie man einen Fahrplan richtig liest und wo man Hilfe beim Verladen sperriger Gegenstände erhält.

Der KIWANIS-Club bedankt sich ganz herzlich bei denjenigen, die durch Geld- und Sachspenden dieses Projekts ermöglicht und gefördert haben, der Albtal-Verkehrsgesellschaft, der Volksbank Sulmtal und dem Hotel Rappenhof