Zum Ersten, Zweiten, Dritten – Kunst

Finissage "Zeitenwende"

Gemalte Bilder aus der Veranstaltung „Zeitenwende, Farbenspiel“  des Kiwanis Clubs Weinsberger Tal versteigert

Bei der Benefizveranstaltung des Kiwanis Clubs Weinsberger Tal im Garten des Hotels Rappenhof kreierten junge und erwachsene Künstler vor Ort Werke auf Acrylglas-Scheiben. Diese wurden am Sonntag bei der Geschäftsstelle des Touristikvereins Weinsberger Tal inclusive einer Weinprobe versteigert. Der Erlös der Veranstaltung „Zeitenwende, Farbenspiel“ und der Erlös der Bilderversteigerung kommt dem Elterncafé zugute.

Neben einem niederschwelligen Gruppenangebot geben Fachfrauen therapeutische Unterstützung für Eltern und Kinder während der Corona-Pandemie. Die künstlerische Leiterin der Benefiz-Veranstaltung, Renate Lindner-Klodt, und der frühere Leiter der Weinbauschule, Rolf Hauser, führten durch Weinprobe und Versteigerung. 
Den Anfang machten verschiedene farbenfrohe Acryl-Bilder der teilnehmenden Kinder. „Wir beginnen mit 20 Euro“ eröffnete Rolf Hauser die Versteigerung. Das Publikum musste etwas „warm“ werden, doch dann kamen die Angebote. Ein großformatiges Gemeinschaftsbild ging für 100 Euro an Elisabeth Wurster vom Rappenhof. Mit einem fruchtigen Rosé-Wein als Begleitung folgte das Werk des Künstlers Stefan Aritzona Hans, der in Weinsberg wohnt. Er ließ sich vom Ambiente des Rappenhofs inspirieren und übertrug es mit Acrylfarben auf das Glas. Für ihn, der sonst in schwarz/weiß und grauen Tönen arbeitet, war es eine neue Erfahrung. „Zum Ersten, Zweiten und Dritten“ moderierte Rolf Hauser und schlug den Gong. Für 450 Euro erhielt es natürlich seinen Platz im Hotel Rappenhof. Einen anderen Eindruck vermittelte das Bild von Evi Böhringer-Kerner. Sie ließ sich vom Tanz der Ballettschüler während der Veranstaltung inspirieren. Zwischen Himmel und grüner Natur, bewegt sich fließend eine Tänzerin in Rot. Aufgespritzte Sterne symbolisieren den weiten Raum. „Eins sein“ nannte die Künstlerin das Motiv. Bei 500 Euro schlägt Rolf Hauser erneut den Gong. Dunkle und helle Gegensätze, ein kraftvoller Pinselstrich, ein fließender, markanter Mittelpunkt, so zeigte sich das hochformatige Werk von Frank Rehm vom Bretzfelder Kunstverein. Für 550 Euro erhielt auch dies einen neuen Besitzer. Seit über 30 Jahren lebt der Weinsberger Daniel Vial „DaVial“ für seine Kunst. Drei Tage vor der Versteigerung hatte er den Schaffensprozess seines Bildes beendet. Eine Hommage an Dali ist es geworden, surreal und fantastisch. Es fand einen Liebhaber für 500 Euro. 
Den Gesamterlös von circa 3.400 Euro kann der Kiwanis Club nun für das „Elterncafé einsetzen. „Es war eine einmalige, besondere Veranstaltung“ resümierte Hans-Jürgen Ott. Er dankte allen Beteiligten und freute sich mit Ihnen über diesen schönen Erfolg.

Margit Stöhr-Michalsky
Sulmtal.de vom 22.07.2021

Bildergalerie: