Powered by Drupal

Stück für Stück schreiten die Arbeiten im Naturerlebnisraum voran

Stück für Stück schreiten die Arbeiten im Naturerlebnisraum voran

Schüler, Lehrer und die Gemeinde gestalten gemeinsam den Naturerlebnisraum in der Sulmaue, den der Kiwanis-Club Weinsberger Tal fördert

Labyrinth Im Naturerlebnisraum in der Sulmaue legen am Dienstag Schüler der Vorbereitungsklasse der Willsbacher Michael-Beheim-Gemeinschaftsschule und der Käthe-Kollwitz-Schule aus Weiler ein Naturlabyrinth an.

Mit einem kleinen Bagger bereitet Steffen Reustlen von der Gartenbaufirma Schwab die Wegtrassen vor. Gemeinsam mit Lehrer Martin Rall, Techniklehrerin Karin Beck und Martin Möller vom Bauamt schaufeln die Jugendlichen Holzhackschnitzel in Schubkarren, um sie dann auf die Wege zu kippen. „Sie arbeiten richtig fleißig“, lobt Martin Möller die Schüler. Am Mittwoch bauen Olaf Schwab und Steffen Reustlen mit Radlader und Bagger aus tonnenschweren Muschelkalkquadern ein steinernes Tor. Das archaische Bauwerk erinnert an Stonehenge in England. „Das ist der künftige Eingang zum Naturerlebnisraum“, erläutert Martin Möller.

Ausschnitt aus dem Artikel „Spaziergang durch Obersulm“  in Heilbronner Stimme 23.5.2015 von Gustav Döttling

>>anderer Artikel in sulmtal.de 28.5.2015